„Ich will zehn nackte Friseusen…“. Es war der Song in der Partywelt, der jeden die Luft
anhalten ließ. Innerhalb kürzester Zeit sang ganz Mallorca, sowie sämtliche Partyhochburgen
Deutschlands, diesen Hit. Über 100.000 Exemplare gingen über den Ladentisch, zehn
Wochen lang hielt sich der Song in den Top 50 der Media-Control-Charts. Das Jahr 1999 war
der Beginn eines Triumphzuges für Mickie Krause, der bis heute jede Party in Deutschland
und Europa erschüttern lässt.
Über 10 Jahre später ist der Münsterländer der erfolgreichste Partykünstler überhaupt. Immer
wieder gelangen ihm neue Charterfolge, seine Show ist einzigartig und unerreicht. Mickie
Krause ist Kult und ein Ende ist nicht in Sicht.
Sein erster Song „Anita“ bescherte ihm damals den ersten Auftritt im RIU- Palace, der
Kultdiscothek auf Mallorca, welches fort an sein Wohnzimmer wurde. Seitdem räumt Mickie
Krause dort Jahr für Jahr wöchentlich in der Saison von Mai bis Oktober ab und sorgt für
Begeisterungsstürme. Krause ist der einzige Künstler überhaupt, der noch im RIU- Palace
auftritt und ist von der Insel nicht mehr wegzudenken.
Was sich im Sommer auf Mallorca abspielt verlagert sich im Winter in Österreichs Apres-
Ski-Gebiete. Und auch am Goldstrand in Bulgarien räumt Mickie Jahr für Jahr ab. Jeder
Partyfan kennt seine Hits und egal ob in Deutschland, auf Mallorca oder in jeder anderen
Partyhochburg: Seine Auftritte werden zu einem echten Erlebnis. Da ist es kein Wunder,
dass Mickie Krause zu Recht nicht nur der wahre „König von Mallorca“, sondern auch
gerne der König des Apres-Ski genannt wird. Denn kein anderer Künstler seines Genres
schafft es jedes Jahr wieder mit neuen Gassenhauern so sein Publikum zu begeistern wie
er.
Nach der Massenhysterie um die „10 nackten Friseusen“ veröffentlichte Mickie Krause
im Jahr 2001 sein lang ersehntes erstes Album, welches sich direkt auf Platz 74 der Charts
wieder fand. Mit „Geh doch zu Hause“ legte Mickie den nächsten Stein und landete auch
mit diesem Hit in den Charts, wo er zehn Wochen vertreten war.
„Knockin on heavens door“ (2002) fand sich dort genauso wieder wie sein zweites Album
“Krausealarm” (2003). Zudem entwickelten sich seine Songs „Reiß die Hütte ab“ (2002)
und „Du bist zu blöd um aussem Busch zu winken“ (2003) zu den großen Partyhits der
Mallorca- und Apres-Ski-Saison. Gastauftritte bei Big Brother, sowie oftmals bei SAT 1
ließen seinen Beliebtheitsgrad nur noch höher steigen.
In den Jahren 2004 und 2005 ging Krause eigene Wege und veröffentlichte in Eigenregie
erfolgreich Songs wie „Wirft der Arsch auch Falten“, „Alle total versaut“ und
„Arschgeweih“ und gründete mit Kumpel Amaretto das Duo „Krausetto“.
2006 lässt Mickie seine alten Pfadfinderzeiten wieder aufleben und landete mit dem
Kirchenklassiker „Laudato Si“ den nächsten Hit. Und auch „Oh wie ist das schön“, sein
Beitrag zur Fußball-WM im eigenen Land ist bis heute ein großer Erfolg. Dazu landete
die lang erwartete Live- DVD mit seiner Band live aus dem RIU- Palace ebenfalls in den
Charts, genauso wie sein Album „Wie Blei in den Regalen“ (vier Wochen Charts).